Tag 8-9 Am Strand, Ankunft in Alicante

Der gestrige Tag war in mal wieder eher ereignisarm. Wir waren die Nacht über feiern, wo ich mich tatsächlich doch ziemlich geschickt angestellt hatte, es war jedoch sehr spät als wie zurückkehrten. Und da wir ja im Tag keine Eile hatten, war frühes Aufstehen auch nicht wirklich notwendig.
Wenn ich mich Recht zurücksinnen waren wir um 14 Uhr oder so aus den Bett und haben um 16 Uhr überhaupt erst gegessen. Danach ging es zum Strand, Daniel und Ich gingen barfuß zum Strand (weil wir verdammt männlich sind) könnte aber auch daran liegen, dass wir keine Flip-Flops hatten. Vielleicht.
Dazu mein Kommentar, Daniel der blöde Penner macht Judo, ergo Hornhaut. Und ich… äh habe keine Hornhaut mehr. Kendo ist lange her. Schwarze Steinplatten sind auch ziemlich heiß. Immerhin war das Wetter relativ kalt. So sind wir nicht komplett weggebrannt und Johannes hatte sogar keinen (!) Sonnenbrand! Das Wasser war jedoch kalt, der Wind stark und der Sand taugte nicht für Sandburgen. Zurück im Hostel entspannen von unseren „harten“ Tag. Ah wirklich mal die Seele baumeln lassen.
Am nächsten Tag die laaaange Fahrt nach Alicante. Unser Hotel/Mietwohnung/WG auf Zeit ist mal der Hammer. Alter unsere Toilette sieht fast so aus wie zu Hause! Krass.
Die nächsten Tage gibt es kleine Stadtwanderungen und wir werden auch mal einen Wasserpark besuchen. Aber vor allem werden wir uns entspannen. Das Wetter ist so schön. Unsere Tage sind voller Muße. Italien wird anstrengend, da gibt es viel zu sehen, bis dahin legen wir uns in die Sonne und faulenzen noch ein bisschen.
Ich habe keine Bilder vom Strand, war mir zu umständlich die Kamera mitzunehmen.
Also muss Alicante herhalten:
An die Palmen werde ich mich wohl so schnell nicht dran gewöhnen…
Aber die Landschaft ist wirklich anders, ich frage mich ob hier früher Wälder standen, statt diese karge Halbsteppe…
Nun ich bereite mich jetzt für meinen 10 Stunden Schlaf vor, bis dahin haut rein.

2 Antworten auf „Tag 8-9 Am Strand, Ankunft in Alicante“

  1. Hallo Florian,

    es sind tolle erste Eindrücke von Alicante, die du hochgeladen hast. Vor allem das Foto mit den gewaltigen beiden Bäumen (Olivenbäume?) sehen bombastisch aus.

    Zu deinen letzten Worten möchte ich ein kleines Zitat hinzufügen:

    „Ein Eichhörnchen kann durch die Baumwipfel von den Pyrenäen bis nach Gibraltar hüpfen, ohne den Boden zu berühren“, schrieb der griechische Geograph Strabon um die Zeitwende.

    Das war bevor die spanische Armada fast den gesamten spanischen Baumbestand benötigte. Anbei ein interessanter Link dazu: http://nachhaltig-entwickeln.dgvn.de/fileadmin/user_upload/klimawandel_bekaempfen/Interak_Grafiken_2012/wald/wald_geschichte/#

    Ich wünsche euch viel Spaß, genießt die Zeit und passt auf die gleichgeschlechtlichen Paare auf!!

    Lieber Gruß

    1. Tja wir haben unsere Spuren hinterlassen…
      Interessante Seite, danke dafür 🙂
      Werden wir haben. Ich werde die Warnung überbringen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.