Tag 14 Lissabon, Hafenbesichtigung

Lissabon wird mit einer gewaltigen Brücke mit einer anderen kleineren Stadt auf der anderen Seite verbunden. Der eigentliche Plan war es sich auf der einen Seite alles anzuschauen und dann über die Brücke zu gehen und danach per Bus/Bahn zurückzufahren. Haben wir aber aufgegeben da es zeitlich dann doch sehr knapp wurde. Wahrer Frieden ist es eh mal im Park innezuhalten und kurz das Wetter und die Umgebung, die wunderbare Landschaft zu genießen.

Punkt 1 war ein großes und bekanntes Kloster (Mosteiro dos Jerónimos) innerhalb Lissabons. Die Schlange vor eben dieser hat uns jedoch ein bisschen abgeschreckt und wir beschlossen stattdessen direkt zu Punkt 2 überzugehen, einem Denkmal zur Zeit der portugiesischen Diktatur gebaut über die man die Stadt wunderbar überschauen kann.
Hier oben schon Punkt 3 zu sehen…  (Torre de Belém) Man kann oben die Brücke rechts erkennen. Wieder runter geht es schnurstracks zum Torre de Belém.
Bedauerlicherweise hat eben dieser schon geschlossen… verdammt!
So blieb uns nur übrig versonnen über das Meer zu schauen und uns auszumalen wie wohl die wagemutigen portugiesischen Seefahrer in die See ins Unbekannte stachen auf der Suche nach Gold, Schätzen und Abenteuer (und dabei lokale Bevölkerungen auszuradieren und zu bekehren, ist ja nur zu ihren Besten).
Ein letzter Blick aufs Kloster und zurück ins Hostel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.